Was sollte ich bei der Food Fotografie beachten – Tipps?

Themenübersicht > Sonstiges     Veröffentlicht von: Gabriel -  2. Dezember 2011

Schwierigkeit: mittel bis anspruchsvoll
Anmerkungen: Sie haben ein tolles Gericht zubereitet und möchten Ihre Köstlichkeit nun für die Ewigkeit festhalten. Mit der folgenden Anleitung sowie einigen Tipps und Tricks können Sie erfahren, wie auch Sie die Food Fotografie für Ihre eigenen Zwecke nutzen können
1
Bei der Food Fotografie ist in erster Linie zu berücksichtigen, dass Sie sich möglichst im Voraus die Bildgestaltung überlegen. Wie diese Gestaltung jedoch auszusehen hat, ist für jedes Bild individuellen. Es gibt keine Regel, die Sie befolgen können und die Ihnen vorschreibt, wie das Bild genau aussehen muss. Wichtig ist jedoch, dass Sie sich vor den Aufnahmen Gedanken über die Gestaltung des Bildes machen sollten. Daher sollten Sie bereits vorher testen, ob Ihre Ideen überhaupt umgesetzt werden können und welche Wirkung sie haben. Bauen Sie daher die Dekoration bereits komplett auf.
2
Bei der Wahl der Farben müssen Sie darauf achten, dass die Farben der Dekoration soweit wie möglich auf das Essen abgestimmt werden müssen. Möchten Sie beispielsweise eine rote Tomatensuppe fotografieren, sollten Sie sich ebenfalls für einen roten Tischtuch und eine rote Serviette entscheiden.
3
Bei sehr bunten Speisen sollten Sie jedoch einen gleichmäßigen, einfarbigen Hintergrund wählen, damit das Bild nicht überladen wirkt und der Fokus auf das Essen liegt.
4
Die Aussagekraft des Bildes können Sie mit Gegenständen, die mit der Speise nichts zu tun haben, erheblich erhöhen. Jedoch sollten Sie die Devise beachten: Weniger ist mehr.
Zur roten Tomatensuppe können Sie beispielsweise einige, kleine Strauchtomaten hinlegen.
Weitere Informationen zu diesem Thema findest Du hier: Nächste Anleitung