Wie kann ich Sauerteig selber ansetzen?

Themenübersicht > Sonstiges     Veröffentlicht von: Gabriel -  26. Dezember 2011

Was man braucht: Roggenmehl, Weizenmehl Wasser
Zeitaufwand: Herstellung 5 Minuten, Wartezeit verschieden.
Schwierigkeit: leicht
Anmerkungen: Selbst gebackenes Brot schmeckt einfach himmlisch und ist nicht so schwer
1
Ein sogenannter Starterteig wird folgendermassen hergestellt:
Ein gehäufter Esslöffel Roggenmehl,die halbe Menge Weizenmehl wird mit handwarmem Wasser etwas flüssiger als zum Backen angerührt und zugedeckt an einen WARMEN Ort gestellt.
Alle zwölf Stunden wird nochmal so viel Mehl und Wasser hinzugefügt, egal ob die Masse zu gehen beginnt oder nicht. Nach der zweiten oder dritten Fütterung auf diese Art sollte die Masse schon vereinzelte Blasen werfen. Wenn ein gesunder, blubbernder Sauerteig auf sich warten lässt, vielleicht weil man seinen „Starter“ hat übersäuern und verhungern lassen, will man aber vielleicht vor dem Verdoppeln einen Teil der Masse zur späteren Verwertung beim Backen beiseitetun, damit man nicht in geometrischer Folge 2,4,8,16, … Löffel Mehl hinzutun und große Mengen verbrauchen muss.
2
Nach dem zweiten oder dritten mal sollte die Masse schon vereinzelte Blasen werfen. Ist dies nicht der Fall weil man die Masse nicht „gefüttert“ hat,nimmt man einen Teil der Masse weg, da man sonst eine zu grosse Menge Mehl dazugeben muß.
3
In diesem Stadium ernähren sich die Kleinlebewesen von dem Mehl und haben sich bereits stark vermehrt. Nach teilweisem Verbrauch der Nährstoffe gewinnt die Säurebildung die Oberhand über die Gasentwicklung (womit aber auch die Lebewesen beginnen, abzusterben).
Jetzt hat man einen super „Starter“.
4
Hat man bereits einmal Brot gebacken und etwas Teig als „Starter“ im Kühlschrank aufbewahrt, belebt man den Starter durch Vermischen mit genügend handwarmem Wasser und einmaliges „Füttern“. Der Starter ist voll entwickelt, wenn er durch die Bläschen aussieht wie ein Schwamm und einen säuerlichen Geruch von sich gibt.
5
Wenn du bereits einmal Brot gebacken hast,hebe ca 120g Sauerteig gut verschlossen im Kühlschrank auf (dort kann er Monate liegenbleiben).verrühre ihn mit Leitungswasser und je 1 Müslischale voll Weizen- und Roggenmehl, 8 Std. später mit je 2 weiteren Müslischalen Mehl; der Sauerteig für’s nächstemal wird abgenommen und der Hauptmasse 1 Teelöffel Salz sowie 1 Esslöffel Brotgewürz hinzugegeben; 8 Std. später wird daraus ein frisches, duftendes Brot
6
Fehlerquellen: Zu wenig Wasserzugabe, zu feucht,zu lange auf das „Füttern“ warten lassen,in den Kühlschrank gestellt. Zur Aufbewahrung möglichst trocken kneten („Krümelsauer“).
Es gibt keine festen Zeit- und Mengenangaben. Guten fertigen Sauerteig erkennt auch der Laie an Geruch.
Weitere Informationen zu diesem Thema findest Du hier: Nächste Anleitung