Wie kann man selber Kartoffeln anbauen?

Themenübersicht > Sonstiges     Veröffentlicht von: Gabriel -  8. September 2011

Was man braucht: Obstkisten, Beet, Gartenschaufel, Kartoffeln, Wasser
1
Mit dem Anbau von Kartoffeln wird bereits Mitte Januar begonnen. Hierfür werden Kartoffeln in Obstkisten aus Holz gelegt. Diese stellt man dann an einen kühlen Ort (5 – 10 ° ), an welchem eine niedrige Luftfeuchtigkeit herrscht und an dem es zudem hell ist.
2
Schon bald beginnen die Kartoffeln auszutreiben. Die Triebe sollten 10 cm lang sein, bevor mit dem Einpflanzen der Kartoffeln in ein Beet begonnen wird.
3
Da Kartoffeln sich in frühreife, mittelreife und späte Sorten unterteilen lassen, ist es wichtig die Sorte der Kartoffel zu kennen, um den richtigen Zeitpunkt der Aussaht festlegen zu können.
4
Zu den frühen Sorten zählen Aqata, Amandine und Derby. Diese Kartoffelsorte muss Mitte März ausgesät und im Juni bzw. Juli geerntet werden.
5
Die mittelreifen Kartoffelsorten (Gourmandine, Victoria, Nicola, Ditta) sollten erst Anfang April ausgesät werden und können von Ende Juli bis September geerntet werden.
6
Die späten Kartoffeln, zu welchen die Sorten Atlanta, Lady Rosetta und Lady Claire zählen, müssen Ende April ausgesät und Ende September geerntet werden.
7
Kartoffeln gedeihen am besten in lockerem, sandigem Lehmboden. Sie brauchen des Weiteren viel Sonne und Wärme. Dünger aus Stallmist oder Kompost ist für die Kartoffeln sehr gut.
8
Bei großer Hitze benötigen die Kartoffeln ausreichend Wasser, sollten aber niemals zu nass gemacht werden.
9
Beim Aussäen werden mit einer Schaufel parallele Furchen in die Erde gezogen. Die einzelnen Fruchen sollten zueinander einen Abstand von mindestens 60 cm haben.
10
Nun werden die einzelnen Knollen in einem Abstand von je 30 cm zueinander in die Furchen gesetzt. Mit einer Schaufel müssen die Knollen dann mit ausreichend Erde bedeckt werden.
11
Immer dann wenn dir Kartoffeltriebe aus dem Boden ragen, sollten sie erneut von Erde bedeckt werden. So ist die Knolle vor Frost und anderen Umwelteinflüssen geschützt.
12
Wenn die Triebe bereits eine Höhe von 20 – 25 cm haben, müssen sie noch einmal mit Erde bedeckt bzw. von ausreichend Erde umgeben werden.
13
Sollte Licht an die Kartoffelknollen kommen, werden die Kartoffeln allesamt grün und ungenießbar.
14
Je nach Sorte können die Kartoffeln dann an ihrem jeweiligen Erntetermin aus der Erde gezogen werden. Dazu die Kartoffeltriebe benutzen.
Weitere Informationen zu diesem Thema findest Du hier: Nächste Anleitung